Inhalt

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum SegelfliegenSollte Ihre Frage nicht unter den folgenden Fragen sein, so schreiben Sie uns und wir beantworten die Frage - versprochen!

Wo kann ich Segelfliegen lernen?

Zunächst einmal in über 900 Segelflugvereinen des Deutschen Aero Clubs (DAeC). Daneben gibt es gewerbliche Flugschulen.

Die Ausbildung in den Vereinen ist zwar etwas zeitintensiver, was aber nicht unbedingt ein Nachteil sein muß, wenn man bedenkt, was alles "gratis" geboten wird: Mit Sicherheit einiges an Gemeinsamkeit, Geselligkeit und Teamgeist, aber auch die mögliche Erweiterung von Allgemeinwissen und praktischen Handfertigkeiten. Zügiger, allerdings auch teurer, verläuft die Flugausbildung bei den Flugschulen, an denen feste Kurse angeboten werden.

Auf die Luftfahrerscheinprüfung, die vor einem amtlichen Prüfungsrat abgelegt werden muß, hat der Ausbildungsweg, Flugschule oder Vereinsschulung, keinen Einfluss.

Wie lange dauert es bis man alleine fliegen darf?

Im Allgemeinen hängt es von jedem selbst ab, nach welcher Zeit er/sie den ersten Solostart macht. Das kann nach wenigen Monaten oder erst nach einem Jahr sein. Entscheidend ist normalerweise die Anzahl der durchgeführten Schulstarts. Im Schnitt benötigt ein Flugschüler 50-60 Starts mit Fluglehrer, bevor er seinen ersten Alleinflug macht.

Wie beim Auto-Führerschein auch hat das Lebensalter, die Auffassungsgabe und das Gefühl für den Umgang mit dem Flugzeug im Dreidimensionalen einen Einfluß auf die Dauer der Ausbildung. Außerdem stehen bei der Schulung im Verein in der Regel nur nur die Wochenenden und Feiertage zur Ausbildung zu Verfügung.

Gibt es einen Führerschein?

Ja, nur heißt er Luftfahrerschein. Man bekommt ihn nach einer gründlichen praktischen und theoretischen Ausbildung. Im Gegensatz zum Führerschein darf man allerdings nur dann fliegen, wenn man regelmäßig zum Fliegerarzt geht und sich fliegerisch in Übung hält.

Muß man sein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Der Verein stellt Segelflugzeuge zur Verfügung, welche den fliegerischen Fähigkeiten der Piloten entsprechen.

Ist Segelfliegen teuer?

Schwer zu sagen! Jedenfalls nicht teurer als beispielsweise Skifahren, Surfen, Tennis usw. Wer sich engagiert an den anfallenden Vereinsarbeiten beteiligt, fliegt bei der Fliegergruppe Blaubeuren e.V. günstig.

Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr beträgt ca. €250,-, ein Windenstart kostet für Mitglieder zwischen €3,- und €6,-. Jede Flugstunde im Segelflugzeug kostet zwischen €6,- und €12,-.

Die Ausbildung zum Segelflieger findet innerhalb des Vereines statt. Der Verein stellt die ehrenamtlichen Fluglehrer, die Flugzeuge und organisiert den theoretischen Unterricht. Hierfür fallen für den Flugschüler im Verein keine weitere Kosten an. Die ungefähren Kosten einer ca. 2 jährigen Ausbildung belaufen sich auf etwa €2000,-, wobei Fluggebühren, Mitgliedsbeitrag, Ausbildungsunterlagen, Kosten für die Untersuchung beim Fliegerarzt, Gebühren für amtliche Unterlagen, usw. schon enthalten sind.

Kann ich Mitglied in der Fliegergruppe werden?

Prinzipiell kann jede/jeder der Interesse hat bei der Fliegergruppe Blaubeuren e.V. Mitglied werden. Dabei unterscheidet sich die Mitgliedschaft in:

  • ordentliches Mitglied mußt du werden wenn du bei uns aktiv fliegen willst. Damit hast du nach einer Probezeit, wenn die notwendigen Anforderungen erfült sind, dann auch alle Rechte und Pflichten die dazu gehören.

  • förderndes Mitglied kannst du bei uns werden, wenn du selber nicht oder nur ab und zu mitfliegen willst und die Fliegergruppe Blaubeuren e.V. sowie den Segelflugsport unterstützen willst.

Wo kann ich mitfliegen?

Als Gast kannst Du bei uns bei schönem Wetter an jedem Wochenende im Segelflugzeug mitfliegen. Komm' einfach bei schönem Wetter auf den Flugplatz und frage auf dem Turm oder am Start nach. 

Wie schnell-wie hoch-wie weit?

Moderne Segelflugzeuge erreichen spielend 250km/h. Das ist so schnell wie der ICE. Der Höhenweltrekord liegt bei über 14000 Metern, die weiteste geflogene Strecke bei über 2500 km.

Was sind Segelflieger für Leute?

Einzelgänger sind nicht gefragt. Segelfliegen ist ein Gemeinschaftssport, bei dem viele Hände helfen müssen, damit jeder einmal an die Reihe kommt. Wer für eine Stunde auf dem Fluggelände auftaucht, um "mal eben" zu fliegen, ist bei uns fehl am Platz.

Wer aber fliegt nun bei uns? Leute aus allen Berufs- und Altersschichten, von Schülern und Studenten, Arbeitern und Angestellten bis hin zu Rentnern. Eigentlich alle, die Spaß an diesem Sport gefunden haben und bereit sind, genügend Zeit und Engagement mitzubringen.

Fliegen nur Männer?

Natürlich nicht. Segelfliegen ist ein Sport für jeden. Also fliegen auch Frauen. Klar!

Macht eine Brille fluguntauglich?

Manchmal ja, meistens nein. Selbstverständlich ist eine Brille, wie beim Autofahren, kein Hindernis, jedoch entscheidet hierüber der Fliegerarzt. Der Fliegerarzt muß ohnehin vor Beginn der Ausbildung ein Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis ausstellen.

Ein grober Richtwert ist, daß die Korrektur nicht größer als +/-5 Dioptrie sein sollte.

Gibt es eine Altersgrenze?

Jeder Jugendliche ab 14 Jahren und jeder Junggebliebene, dem es der Fliegerarzt erlaubt, kann Segelflieger werden. Der Luftfahrerschein für Segelflugzeuge wird allerdings erst am 16. Geburtstag ausgehändigt, auch wenn man die Prüfung schon vorher abgelegt hat.

Ist Segelfliegen gefährlich?

Einen Motor, der stehen bleiben könnte, gibt es nicht. Die Festigkeit eines Segelflugzeuges ist wesentlich höher als die einer modernen Verkehrsmaschine.

Jedes Flugzeug wird durch einen vom Luftfahrt-Bundesamt lizensierten Prüfer jährlich kontrolliert. Trotzdem: Ein Restrisiko durch menschliches Versagen läßt sich auch in der Segelfliegerei nicht völlig ausschließen.

Kann man Segelflugzeuge als Werbeträger nutzen?

Normalerweise wird jedoch nicht das Segelflugzeug mit Werbung versehen, sondern der Transportanhänger.

Interesse? Schreiben Sie uns, wir machen Ihnen ein Angebot - Sie werden überrascht sein.

Gibt es Literatur über das Segelfliegen?

Ein kleiner Auszug aus dem umfangreichen Angebot von Segelflug-Literatur:

  • Faszination und Schönheit:

    • Das Spiel mit dem Aufwind, Dieter Maier

    • Flying High, H.+I. Köhler

  • Theorie und Technik:

    • Flug ohne Motor, Winfried Kassera

    • Segelfliegen, Helmut Reichmann

    • Streckensegelflug, Helmut Reichmann

  • Typenbücher:

    • Die berühmtesten Segelflugzeuge,Georg Brütting

    • Vom Wolf zum Discus, Peter F. Selinger

Alle genannten Titel sind im Motorbuch-Verlag erschienen. Weitere Literatur findet man im Luftfahrtbedarf-Fachhandel, z.B. bei Friebe Luftfahrtbedarf.

Kontextspalte