Inhalt

Bundesliga Runde 19 - Saisonende mit Paukenschlag

Die erste Fußballbundesliga fängt an und die erste Segelflugbundesliga hört auf. Am Wochenende fand die neunzehnte und somit letzte Runde der Segelflug Bundesliga statt. Nachdem in Norddeutschland bereits am Samstag gutes Wetter herrschte, setzten die süddeutschen Vereine auf den Sonntag. Dieser war mit Starkwind und vereinzelten Schauern fliegerisch zunächst nicht einfach. Die Piloten der FLG Blaubeuren wollten in dieser Runde die Bundesligasaison mit einem Rundensieg verabschieden, so die Zielvorgabe am Sonntagmorgen. So starteten gleich 10 Piloten der FLG um gegen den teils 30 km/h starken Westwind vorzufliegen. Zunächst sah es gar nicht gut aus, so musste der zuerst gestartete  Jens Minard bereits früh seinen Motor zünden und zurück in den Startkreis  fliegen. Nach mühevoll erkämpften Kilometern nach Westen freuten sich die Piloten kurz vor dem Schwarzwald umdrehen zu können und den nun starken Rückenwind zu nutzen. Am Besten machte dies Jens Minard, der vom Schwarzwald beinahe ohne Kreisflug bis Schwabmünchen  flog. Sebastian Bauder flog von Minards guten Steigwerten gelockt ebenfalls die Wolkenaufreihung Richtung Südosten ab und zurück. Joachim Krais, der mit seinem Neffen Moritz im Blaubeurer Hochleistungsdoppelsitzer Arcus flog, drehte auf Höhe Hayingen um und flog nochmals in den Schwarzwald. Christian Müller und Oliver Stockinger wählten einen langsameren Rückweg vom Schwarzwald über die Nordalb. Der Blaubeurer Rennrentner Heinrich Krais flog am Weitesten in den Schwarzwald. Das Team Philipp und Martin Söll mussten sich am Westende der Alb trennen, da Martin zu tief kam und zunächst wieder Höhe machen musste, wobei Phillip weiter nach Südosten fliegen konnte. Charlie Bauder, welcher mit Flugschülerin Jessica Müller einen Überlandflugeinweisung machte, musste zwischen den Flugplätzen Münsingen und Blaubeuren auf einem Acker bei Mehrstetten ausendlanden.

Minard flog an diesem Tag mit 131,07 Punkten den weltweit punkthöchsten Ligaflug. Zusammen mit den Flügen von Sebastian Bauder 111,20 und  Joachim Krais 103,58 holten sich die Blaubeurer den erhofften Rundensieg und kletterten in der Tabelle auf den 15 Abschlussplatz dieser Saison. So konnten die Blaubeurer doch noch ihre Erstklassigkeit beweisen. Am Abend schauten  die anderen süddeutschen Vereine gespannt auf den Tabellenstadt, da viele von ihnen auf Abstiegsplätzen standen. So fliegen die FSV Laichingen die FLG Dettingen/Teck und der SFC Schwäbisch Hall ab nächstem Jahr in der zweiten Liga, ebenso der SFC Ulm, welcher den Aufstieg in die erste Liga um 2 Punkte verpasste. Als Aufsteiger kommt nur die FG Schwäbisch Gmünd aus Baden Württemberg, was erneut das Wetterpech des Südens bestätigt. Motiviert durch den Rundensieg können sich die Blaubeurer nun ganz auf ihr Flugplatzfest am 07. September freuen.

Kontextspalte